Geschäft
1 min Lesezeit
Von

5 Tipps zur Fertigstellung eines Paracord-Halsbandes

Die Fertigstellung eines Paracord-Halsbandes, -Armbandes oder -Halfters wird oft von Frustration begleitet. Vor allem, wenn Sie neu im Knüpfen sind, kann dies eines der Dinge sein, die am wenigsten Spaß beim Knüpfen machen. Nachfolgend finden Sie 5 praktische Tipps, die Ihnen die Fertigstellung erleichtern werden.

Tipp 1: Genügend Platz lassen

Wenn Sie mit dem Binden fast fertig sind, sind Sie wahrscheinlich versucht, auch das "letzte Stück" zu knoten. Dies wird Sie jedoch daran hindern, die Arbeit zu beenden. 

Achten Sie darauf, dass Sie etwa 0,5 bis 1 cm frei lassen, damit genügend Platz für das letzte Stück übrig bleibt.

Tipp 2: Werkzeuge verwenden 

Einige Werkzeuge können Ihnen bei der Fertigstellung sehr helfen. Ich werde hier auf vier von ihnen eingehen: eine Paracord-Nadel, eine Häkelnadel, eine Nadel namens "Marlin Spike" und ein Gasbrenner.

Paracord-Nadel 

Wahrscheinlich haben Sie keine Paracord-Nadel zu Hause, aber wenn Sie häufiger mit Paracord arbeiten, kann ich dieses Werkzeug unbedingt empfehlen. Sie drehen das Paracord einfach in die Nadel und können so die Schnüre mühelos vernähen. 

Paracord needle III   

Häkelnadel

Sie haben noch keine Paracord-Nadel im Haus? Dann ist eine kleine Häkelnadel eine gute Alternative. Viele Leute haben eine solche Nadel zu Hause. Wer weiß, vielleicht finden Sie irgendwo in einem Schrank eine, die Sie benutzen können.

Marlin Spike

Zum Vernähen benötigen Sie Platz unter dem bereits verknoteten Teil. Sie können diesen Raum schaffen, indem Sie die Marlin Spike Nadel (auch Fid genannt) durch das Loch schieben und das Loch größer machen. Sie schaffen damit keine dauerhaft große Öffnung, das Loch wird automatisch wieder kleiner. 

 

Gasbrenner

Um die Schnurenden richtig abzubrennen, ist es sinnvoll, einen Gasbrenner zu verwenden.

Ein gewöhnliches Feuerzeug kann auch verwendet werden, mit einem Gasbrenner kann man aber viel genauer brennen.

Gasbrander

Tipp 3: Folgen Sie dem Muster

Der Abschluss einer Halsband ist oft der am wenigsten attraktive Teil. Wenn Sie das Muster aber weiterfahren lassen, kann es noch immer schön aussehen.

Während des Knüpfens haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass jede Schnur seinen eigenen Weg geht. Die Farbe Blau kann von links nach rechts verlaufen, während die Farbe Gelb pfeilförmig nach unten zeigt. Am Ende wollen Sie diesem Muster folgen. 

Sie können nicht nur dem Muster folgen, sondern auch versuchen, die Aufbauknoten zu imitieren. Ist die Farbe Blau in der Mitte des Aufbaus? Dann ahmen Sie dies beim Abschluss nach (siehe Video 07:25). 

Tipp 4: Jedem das Seine

Lassen Sie sich nicht einreden, dass es nur einen Weg zum Ziel gibt. Jeder hat seine eigene Art zu knoten und jeder Knoten kann anders sein.

Das Einzige, was ich immer empfehle, ist, dass Sie die Grundsschnüre in die Aufbauknoten zurückstecken. Im Video (00:42) können Sie sehen, was ich damit meine. 

Es gibt auch kein "Gesetz" darüber, wie oft man die Schnüre zurückstecken sollte. Meiner Erfahrung nach sind ein- oder zweimal ausreichend. 

Tipp 5: Üben, üben, üben 

Der vielleicht nervigste Tipp: Üben! Hier gilt wirklich "Übung macht den Meister". 

Es ist möglich, dass die Fertigstellung Ihres ersten Halsbandes ein wenig ausgedehnt ist. Je mehr Sie knüpfen (und damit auch abarbeiten), desto mehr Erkenntnisse gewinnen Sie über die Befolgung des Musters, die Stärke bestimmter Handlungen und die beste Stelle zum Zurückstecken der Schnüre. 

Geben Sie also nicht auf, wenn es noch nicht ganz ordentlich aussieht, Sie werden es schaffen! 

Zum Schluss

Alle Tipps in einer Reihe:

  1. Lassen Sie genügend Platz;
  2. Verwenden Sie Werkzeugen;
  3. Folgen Sie dem Muster;
  4. Jeder hat seinen eigenen Weg;
  5. Übung macht den Meister. 
     

Wie sorgt man für ein schönes Finish? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit #paracordeublog

Diesen Beitrag teilen

Mehr Beiträge von Popular

Mehr Beiträge von Tips & Tricks

Mehr Beiträge von Paracord

Zurück zur Übersicht